Warenkorb: 0 Produkte - 0.00 EUR

Öffentliche Befragung der EU-Kommission zur Lohngleichheit von Frauen und Männern

In der EU liegen die Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern bei gleicher Tätigkeit bei durchschnittlich ca. 16,3 Prozent. Dieses entspricht nicht dem Grundsatz des „gleichen Entgelts für gleiche Arbeit“, der in den Europäischen Verträgen festgehalten wurde. Direkte und indirekte Diskriminierung aufgrund des Geschlechts ist in der EU verboten.

Die Generaldirektion Justiz und Verbraucher wird nun Maßnahmen ergreifen, um diesem Unrecht ein Ende zu setzen. In einem ersten Schritt hat die EU-Kommission eine öffentliche Befragung zur Lohngleichheit von Frauen und Männern in der EU gestartet und ruft dazu auf, sich rege daran zu beteiligen.
https://ec.europa.eu/germany/news/20190111-lohngleichheit_de

Die Ergebnisse der Konsultation sollen in die Bewertung der Gleichstellungsrichtlinie 2006/54/EG und der Empfehlung zur Lohntransparenz einfließen.

Hier finden Sie den Link zur der Umfrage (Deutsch):
https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/equalpayevaluation2019?surveylanguage=de

Über die Ergebnisse der Umfrage wird Sie die BAK Brüssel informieren.

Pressemitteilung

Pressemitteilung (zum Download)

 

Neue Geschäftsführung und neuer Vorstandsvorsitz der SRL

Berlin, 20. November 2018. Die Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL) e. V. hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden, Prof. Dr.-Ing. Detlef Kurth, TU Kaiserslautern. Neue Geschäftsführerin ist Dr. Gabriele Schmidt.

Dr. Gabriele Schmidt wurde auf der SRL-Jahrestagung „SRL 2030“ in Berlin am 15./16.11.2018 als neue Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied des Berufsverbandes von Mitgliedern, Gästen und dem Team der Geschäftsstelle herzlich begrüßt. Sie tritt die Nachfolge von Stadtplaner Rainer Bohne an, der den Verband über 22 Jahre erfolgreich geführt hat. Er wurde in Berlin mit großem Dank und in Anerkennung seiner Verdienste um die SRL, den Berufsstand und die Planungskultur mit den besten Wünschen verabschiedet.

Dr. Gabriele Schmidt hat Politikwissenschaften und Stadt- und Regionalplanung studiert und
am Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert. Zuvor hat sie fünf Jahre erfolgreich die Wissenschaftskommunikation der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) in Hannover geleitet.

Prof. Dr.-Ing. Detlef Kurth übernimmt den Vorsitz von Dipl.-Ing. RBm Johannes Dragomir, freischaffender Architekt und Stadtplaner aus München, der weiterhin Mitglied des Vorstands bleibt. Kurth lehrt Stadtplanung am Fachbereich Raum- und Umweltplanung der TU Kaiserslautern. Als Stellvertretender Vorsitzender bestätigt wurde Dipl.-Ing. Andreas Kaufmann, freiberuflicher Raumplaner und Inhaber des Büro Kaufmann in Leipzig.
Ebenso wurde Dipl.-Ing. Jutta Kalepky, freischaffende Architektin, Berlin als Schatzmeisterin bestätigt.
Weitere Vorstandsmitglieder für die SRL bleiben: Prof. Dr.-Ing. Oscar Reutter, Raum- und Verkehrsplaner, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, M. A. Silvia Haas, Stadtplanungsamt Leipzig, B. Sc. Laura Bornemann, Studentin der Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin.

Für Rückfragen und Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Gabriele Schmidt, Geschäftsstelle der SRL • Fon 030 / 2787 4680 • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! • www.srl.de
Die Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL) e. V. ist der deutsche Berufsverband aller in der räumlichen Planung Tätigen und ein interdisziplinäres Netzwerk, das integriertes räumliches Planen fördert.

Vertragsverletzungsverfahren HOAI

Der Gerichtshof der Europäischen Union in Luxemburg hat die Ladung zur mündlichen Verhandlung zum Vertragsverletzungsverfahren HOAI am 07. November 2018 terminiert. Die Rechtssache wurde der Ersten Kammer (besetzt mit fünf Richtern) zugewiesen. Berichterstatter ist der Kroate Herr Siniša Rodin, Generalanwalt der Pole Maciej Szpunar.

Münchener Ratschalg zur Bodenpolitik -
Ergebnispapier: Kommunaler Impuls zu einer gemeinwohlorientierten Bodenpolitik

Handlungsmöglichkeiten der Städte für soziale Wohnungsversorgung und lebenswerte Städte erweitern!

(Hg.: Münchener Initiative für ein soziales Bodenrecht, Juli 2018)

Den SRL-Newsletter von August 2018 finden Sie hier.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok