Warenkorb: 0 Produkte - 0.00 EUR

Call for Paper

Call for Membership: Gender- and climate-just Cities and Urban Regions – Challenges and Perspectives in Europe

The Academy for Territorial Development in the Leibniz-Association (ARL) analyses the spatial effects of human activities in the areas of economy, society, ecology and culture in order to support sustainable development. As a multi-disciplinary network of experts from academia and practice, the academy gives impulses with its research results and provides science-based consultancy services for politics and administration. This is ensured by means of thematic, interdisciplinary and transdisciplinary working groups at different spatial scales.

The ARL is currently looking for participants to establish an International Working Group (IAK) concerning the issue of

Gender- and climate-just Cities and Urban Regions – Challenges and Perspectives in Europe

as a platform for inter- and transdisciplinary dialogue between academia and practice. Participants are sought who wish to make their own contributions to the working group and who have already taken a scientific perspective on the topic in question or some aspects thereof or are concerned with the issues in their working fields. Assoc. Prof. Dr. Doris Damyanovic, University of Natural Resources and Life Sciences (BOKU Vienna), and Prof. Dr. Ulrike Sturm, Lucerne University of Applied Sciences and Arts (LUASA) will be the chair of the working group.

The call is open to participants who live or work in Europe, and we strive for a broad participation of European countries.

More information: https://www.arl-net.de/de/blog/call-membership-gender-and-climate-just-cities-and-urban-regions
 
If you are interested in participating in the working group, please submit your statement of interest (pdf) by 18.09.2020 to Dr. Barbara Warner, Academy for territorial planning in the Leibniz-Association (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Schader Stiftung:

Transformation im Dialog

Beiträge gesucht

Nach wie vor und gerade jetzt muss der Klimawandel als aktuelle und sich zukünftig zuspitzende Krise in den Fokus genommen werden, auch wenn die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona – Pandemie die Klimakrise in der Medienberichterstattung in den Hintergrund rücken lassen. Kontinuierlich spielt die Transformation hin zu einer an den Bedarfen Nachhaltigen Entwicklung ausgerichteten Gesellschaft eine entscheidende und brisante Rolle. Um Transformation zu gestalten und zu verfolgen, benötigt es neben der Bereitstellung von notwendigem Wissen aus Forschung und Wissenschaft auch aktiver Beiträge. Globale Herausforderungen bedürfen kreativer Ideen, die einen gesellschaftlichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit Entwicklung einschlagen.

Wie stellen Sie sich eine sich transformierende Gesellschaft vor und welche Themen sollten Akteure und Akteurinnen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in diesem Zusammenhang diskutieren?

Sie sind gefragt!

Erneut möchte die Schader-Stiftung gemeinsam mit Ihnen die dritten Darmstädter Tage der Transformation im März 2021 gestalten. Im Zeitraum vom 15. bis 20. März 2021 möchten wir mit unterschiedlichen Akteur*innen Räume schaffen, die Diskussion rund um die Transformation der Gesellschaft fortzusetzen.

Das Ziel dieser Veranstaltungsreihe soll sein, gesellschaftliche Transformationsprozesse zu adressieren und zu diskutieren. Dabei können Visionen einer Zukunft erörtert werden, die sich der verbesserten Lebensqualität, Umweltschutz sowie der Verbesserung sozialer oder wirtschaftlicher Aspekte verschreiben. Im gegenseitigen Austausch soll das kollektive Verständnis für gesellschaftliche Veränderungsprozesse und unsere Fähigkeit, diese in Richtung einer nachhaltigen Zukunft zu steuern thematisiert werden. 

Darum bitten wir um Bewerbungen für Formate, die sich mit der Transformation unserer Gesellschaft beschäftigen.

Wir freuen uns über Einreichungen von spannenden Formaten, digitaler oder analoger Art. Ideen zu Workshops, Konferenzen, Tagungen und Dialogforen sowie Abendveranstaltungen sind herzlich willkommen, sofern sie sich thematisch in die Darmstädter Tage der Transformation einreihen lassen.

Einreichungen werden bis 31. Oktober 2020 entgegengenommen.

Alle Informationen finden Sie hier.

Bei Rückfragen bitte an: flegler(at)schader-stiftung.de

To establish an international working group on

‘Small towns and metropolitan cores: towards cooperation? A European perspective’ 

the ARL is currently looking for participants.

The members of the working group will work for approximately three years together and address the topic and its sub-aspects both from inter- and transdisciplinary perspectives.

More Details: https://www.arl-net.de/de/blog/call-membership-small-towns-and-metropolitan-cores

If you are interested in participating in the working group, please submit your statement of interest (in digital form) by

10.07.2020. 

In your application, you should 1) briefly explain your interest in participating (max. 300 words), 2) specify your research perspectives and potential contributions to the working group (max. 500 words) and refer to your relevant professional skills and experience (short CV, including the bibliography of your most relevant publications/projects; max. two pages). Please send your application in digital form to Evelyn Gustedt as the responsible expert at the Academy for Spatial Research and Planning (ARL).

Dr.-Ing. Evelyn Gustedt
ARL - Academy for Territorial Development in the Leibniz Association
ead of Department “European and International Spatial Development”
Vahrenwalderstr. 247
30179 Hannover (Germany)
Tel.: +49-511 34842-29
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.arl-net.de

Mit der Tagungsreihe „Urbane Transformationen: Wohnen | Ressourcen | Öffentliche Räume“ wollen die Netzwerkpartner sich der Frage widmen, welche politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Perspektiven und Interessen mit Lebensqualität verbunden sind und welche objektiven und subjektiven Faktoren dabei eine Rolle spielen.

Vom 9. bis 11. September 2020 findet der zweite Teil dieser Konferenzreihe zum Thema „Ressourcen“ an der Hochschule München statt.

Das INUAS Netzwerk: Die Hochschule München gehört seit 2011 zum INUAS Netzwerk. Dieses Netzwerk soll zur Stärkung der Großräume München, Wien und Zürich als international bedeutende Wirtschafts- und Hochschulstandorte beitragen.

Weitere Informationen zur Tagung können Sie der INUAS Webseite entnehmen: https://www.inuas.org


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.